In Algerien Geld abheben oder wechseln – darauf solltest Du achten

Die Währung in Algerien ist der Algerische Dinar (DZD). Für die einfache Umrechnung im Kopf nimmst Du am besten 1 Euro = 100 Algerische Dinar. Den genauen Wechselkurs findest Du weiter unten. In Algerien wird meist mit Bargeld bezahlt. Daher empfiehlt es sich, immer etwas Algerisches Geld dabeizuhaben. Wo Du dieses bekommst, und worauf Du beim Geldwechsel und Bargeldbezug am Geldautomaten achten solltest, findest Du in diesem Artikel.

Das findest Du in diesem Artikel: alle Infos zum Geld in Algerien

Worauf Du beim Geld abheben in Algerische achten solltest und wieso Du eine Kreditkarte brauchst

Geldautomaten findest Du in den grösseren Städten Algeriens. Jedoch sind sie auch hier eher rar und nicht immer funktionstüchtig. In ländlicheren Gebieten wird es noch schwieriger, an Geld zu kommen. Nimm deswegen genügend Bargeld mit und trage immer einen gewissen Vorrat auf Dir. Gerade bei einer Rundreise kann es durchaus sein, dass Du einige Tage keinen Bankomaten siehst. Vergiss aber nicht, das eingeführte Geld zu deklarieren, denn bereits ab umgerechnet rund 400 Euro musst Du das Geld bei der Einfuhr angeben. Lies hier mehr zur Einreise und den Einfuhrbestimmungen nach Algerien.

Algerien gilt für Finanzinstitute als unsicheres Land gilt, in dem Kartenbetrug (Skimming) häufig vorkommt. Aus Sicherheitsgründen sind daher die Bezüge mit EC-Karten stark limitiert. Das heisst, dass je nach Bank, die Bezüge auf wenige hundert Euro pro Tag begrenzt sind. V-Pay-Karten sind sogar gänzlich gesperrt und Du kannst im ganzen Land kein Geld abheben. Hier findest Du weitere Infos über das sogenannte Geoblocking.

Diese Limite auf Deiner EC-Karte können bei manchen Banken auf Anfrage geändert werden. Das geht jedoch zu Lasten der Sicherheit. Daher ist es besser, Du nimmst mehrere Karten mit in den Urlaub nach Algerien. Dann hebst Du mit der zweiten Karte ab, wenn Du die Limite der Hauptkarte aufgebraucht hast und dennoch mehr Geld benötigst.

Ausserdem empfehlen wir Dir, noch eine Kreditkarte mitzuführen. Kreditkarten werden zwar nicht überall für bargeldloses Bezahlen akzeptiert, aber in grösseren Hotels und am Flughafen solltest Du keine Probleme haben. Gib Deine Karte aber nie aus der Hand, denn alle Informationen für einen Online-Einkauf befinden sich auf Deiner Karte. Informiere Dich vor der Reise über die Sperrnummern Deiner Bank, damit Du im Notfall schnell handeln kannst.

Wir empfehlen Dir die Kreditkarte von DKB. Damit kannst Du teilweise kostenlos Geld abheben. Und das Beste: die Karte ist kostenlos, ebenso wie das dazugehörige Girokonto und die EC-Karte. Eine ideale Reservekarte also. Hier bekommst Du die kostenlose Kreditkarte. Oder lies Dir zuerst unseren Vergleich der besten Reisekreditkarten durch.

Geldwechsel in Algerien – wieso Du alle Quittungen aufbewahren solltest

Algerische Dinar dürfen nicht ausgeführt werden. Somit ist es auch nicht möglich, ausserhalb von Algerien an einen grösseren Betrag Algerische Dinar zu kommen. Folglich kannst Du Dein Geld erst vor Ort in die lokale Währung umtauschen.

Am besten nimmst Du einen Betrag in Euro oder US-Dollar mit, diese Währungen lassen sich gut umtauschen. Da sich der Bargeldbezug auch mal etwas schwieriger gestalten kann, empfehlen wir etwas mehr als wenige hundert Euro mitzubringen. Vergiss aber bei der Einreise die Deklaration nicht (ab rund 400 Euro). Traveller Cheques sind keine gute Alternative, denn sie werden in Algerien kaum akzeptiert.

Geld kannst Du direkt am Flughafen, in Hotels und Banken wechseln. Jeder Geldwechsel muss in einem Deklarationsformular vermerkt werden, das Du bis zu Deiner Ausreise behalten musst. Auch die Quittungen über die Ausgaben solltest Du aufbewahren. Denn bei der Ausreise wird manchmal ein Nachweis über den Verbleib des eingeführten Geldes verlangt. Somit erklärt es sich von selbst, dass Du Geld nicht auf dem Schwarzmarkt wechseln solltest. Die darauf stehende Geldstrafe und das Risiko, betrogen zu werden wiegen den möglicherweise etwas besser erscheinenden Wechselkurs nicht auf.

umrechner-euro.de

Wieviel Geld brauche ich? Die Preise in Algerien

Obwohl Algerien eines der teureren Länder Afrikas ist, liegen die Preise weit unter dem europäischen Niveau. In Mittelklasse-Restaurants erhältst Du gutes Essen meist für unter 5 Euro. Auf den Souks findest Du viele Strassenstände, an denen Du sehr günstig lokale Speisen kaufen kannst. In den Hotelanlagen und am Flughafen sind die Preise deutlich höher.

Auf den Souks kannst Du gut und günstig essen – Bild: M. A. Yataghene

In einfacheren Hotels findest Du Zimmer ab 50 Euro pro Nacht. Wenn Du Wert auf Luxus legst, musst Du tiefer in die Tasche greifen. Resorts der bekannten Ketten wie Sofitel, Marriott und Sheraton verlangen für ihre Zimmer ab 150 Euro pro Nacht.

Tickets für Inlandflüge erhältst Du bereits ab 25 Euro pro Strecke. Deutlich günstiger ist die Reise mit Bus und Bahn. Für lokale Busfahren bezahlst Du weniger nur wenige Cent. Für eine 20-minütige Taxifahrt solltest Du etwa mit 10 Euro rechnen. Auch die Benzinkosten sind mit rund 0.20 Euro pro Liter sehr günstig.

Algerien Info: Wieviel Trinkgeld ist üblich

Trinkgeld, in Algerien Bakschisch genannt, wird immer gerne gesehen. Bei gutem Service ist ein Trinkgeld von 5 – 10 Prozent angemessen. Auch Zimmermädchen, Kofferträger und andere Hotelangestellte freuen sich über einen kleinen Zustupf. Bei vielen im Tourismus arbeitenden Einheimischen ist das Trinkgeld ein wesentlicher Bestandteil des Einkommens. Auch Touristenführer und Fahrer sollten ein paar Münzen als Dank erhalten.

Die Höhe des Trinkgeldes sollte immer der Leistung und dem Landesniveau angemessen sein. Für einen Guide, der Dich mehrere Tage begleitet, ist natürlich ein höheres Trinkgeld angemessen als für einen Kellner. Der Durchschnittslohn in Algerien ist mit etwa 350 Euro pro Monat fast 10 Mal tiefer als in Deutschland (Quelle: Weltbank). Bedenke also, dass ein Trinkgeld von 10 Euro 3 Prozent des Jahreslohnes ausmacht. Einfach gerechnet, entspricht ein Trinkgeld von 10 Euro in Algerien einem Trinkgeld von 80 Euro in Deutschland.

Für Kleinstdienstleistungen wie dieses Foto ist Trinkgeld in Form einiger Münzen üblich – Bild: P. Gruban

Auch für Kleinstdienstleistungen wie eine Wegbeschreibung oder ein Foto ist es üblich, einige Münzen zu geben. Bettlern oder Kindern sollte man generell kein Geld geben. Falls Du dennoch etwas geben möchtest, kaufe doch etwas zu Essen oder Spielwaren.

Seiten