10 Tipps wie Du lästigen Reisedurchfall vermeidest

    by | 25. Feb 2017

    Jeder Reisende macht früher oder später unliebsame Bekanntschaft mit ihm – dem Reisedurchfall. Bestimmt kannst Du auch ein Lied davon singen. So ein Reisedurchfall kann Dir Deine Urlaubstage ganz schön vermiesen. Mit einigen Vorkehrungen kannst Du aber dazu beitragen, dass es Dein Magen auf Reisen etwas einfacher hat. Wir haben Dir Tipps zusammengestellt, wie Du Reisedurchfall vermeiden kannst und was hilft, wenn es Dich trotzdem mal erwischt.

    Woher kommt er eigentlich, der Reisedurchfall?

    Eine Reise ist für Deine Körper eine ganz schöne Herausforderung. Je weiter weg Du fährst, desto mehr fremde Einflüsse muss Dein Immunsystem verarbeiten. Wir sind hohe Hygienestandards gewohnt, die wir in vielen Reiseländern nicht vorfinden. Während in Europa und den USA die Chance gering ist, erkranken Reisende in Afrika, Asien und Lateinamerika öfter mal an Reisediarrhöe.

    Unsauberes Wasser und unter nicht ganz so hygienischen Bedingungen zubereitetes Essen sind die Hauptursache für Magen-Darm-Probleme auf Reisen. Dazu kommen dem Körper unbekannte Krankheitskeime, das fremde Klima und die Zeitumstellung. Diese Kombination kann Deine Immunabwehr überfordern.

    Risiko für Reisedurchfall nach Destinationen und wie Du Reisedurchfall vermeidest

    So vermeidest Du Durchfall im Urlaub

    Die folgenden Tipps zeigen Dir, wie Du Reisedurchfall vermeiden kannst. Das soll aber keinesfalls heissen, dass Du während Deinem Urlaub auf alles verzichten musst und Dir ständig den Kopf über die Hygiene zerbrechen sollst.

    Denn auch Deine Einstellung leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit, wie der Placebo-Effekt beweist. Wer ständig daran denkt, an Durchfall zu erkranken, den wird es mit ziemlicher Sicherheit auch erwischen. Behalte diese Tipps im Hinterkopf, lasse einfach gesunden Menschenverstand walten, höre auf Dein Bauchgefühl und geniesse Deine Reise.

    Warum Leitungswasser und Getränkedosen nicht in den Mund gehören

    Das wir auf Reisen kein Leitungswasser trinken sollten, ist klar. Aber wieso eigentlich nicht?

    4 Tipps wie Du Reisedurchfall durch Getränke vermeidest

    1. Kein Leitungswasser trinken
    2. Keine Eiswürfel in die Getränke (auch wenn es wunderbar kühl ist)
    3. Die Zähne mit Trinkwasser putzen
    4. Nicht aus Getränkedosen oder Flaschen trinken – verwende ein Glas oder einen Strohhalm

    Unser Leitungswasser zuhause ist sehr sauber. Leider haben nur wenige Reiseländer das gleiche Glück. Meist ist die Wasseraufbereitung nur ungenügend und so werden nicht alle Keime aus dem Wasser gefiltert. Manchmal wird das Wasser zusätzlich mit Chlor versetzt, um Keime abzutöten. Dann erübrigt sich der Hinweis, dass Du es nicht trinken solltest. Der eindeutige Geruch nach Schwimmbad hält Dich automatisch vom Trinken ab.

    Auch die Wasserleitungen sind nicht immer in einwandfreiem Zustand und können das Wasser verunreinigen. Einige Hotels sind gar nicht an das Wassernetz angeschlossen. Dann wird das Wasser mit Lastwagen geliefert und in Tanks gelagert. In diesen Tanks, besonders in warmen Ländern, fühlen sich Bakterien und Keime pudelwohl und vermehren sich prächtig.

    Kaufe Dir im lokalen Supermarkt einige Flaschen stilles Trinkwasser, meist kostet das nur wenige Cent. Einige Hotels bieten auch kostenloses Wasser an, dass Du täglich auf Deinem Zimmer findest. Bei Wasserspender solltest Du übrigens auch kritisch sein, sie haben das gleiche Problem wie die grossen Wassertanks.

    Tipp für sauberes Trinkwasser: Falls Du in abgelegenen Gebieten ohne Supermarkt unterwegs bist oder auf längere Touren gehst, brauchst Du unbedingt das folgende Reise-Gadget. Die faltbare beFree Trinkflasche enthält einen Filter, der Wasser in Trinkwasser verwandelt. Mit der wiedererwendbaren Flasche hast Du immer Trinkwasser dabei und schonst Du die Umwelt. Einfach irgendwo auffüllen und trinken. Alternativ verwandeln Micropur-Tabletten verkeimtes in sauberes Wasser.

    Auch wenn eine eisgekühlte Cola im warmen tropischen Klima unglaublich verlockend klingt, Du solltest auf die Eiswürfel verzichten. Denn oft werden die Eiswürfel aus Leitungswasser hergestellt. Da Eiswürfel im warmen Klima kein langes Leben haben, werden sie in Eisfächern gelagert. Diese Eisfächer und die Transportlastwagen, von denen sie angeliefert werden, sind meist hygienisch nicht einwandfrei. Und eigentlich sorgt ein Getränk aus dem Kühlschrank ja bereits für die entsprechende Abkühlung, die Eiswürfel verwässern nur den Geschmack 🙂

    Am besten trinkst Du Dein erfrischendes Getränk dann nicht direkt aus der Flasche oder Dose. Bis Du Deine Dose nämlich in der Hand hast, hatten das auch schon viele andere vor Dir. Durch die fremden Hände und die Lagerung können Bakterien und Schmutz die Dosen verunreinigen. Glasflaschen werden oftmals gespült und neu befüllt. Was für die Umwelt toll ist, kann für Deinen Magen etwas schwierig sein. Benutze daher ein Glas oder einen Strohhalm und Prost.

    Was Du ohne Bedenken essen kannst und bei welchen Speisen Du vorsichtiger sein solltest

    Beim Essen gilt grundsätzlich das Motto: cook it, peel it or forget it. Alles was Du nicht kochen oder schälen kannst, solltest Du von Deiner Speisekarte streichen.

    6 Tipps wie Du Reisedurchfall durch Essen vermeidest

    1. Früchte und Obst schälen
    2. Auf Salate verzichten
    3. Fleisch, Fisch und Eierspeisen immer gut durchgegart essen
    4. Kein Softice
    5. Wasche die Hände vor dem Essen
    6. Vorsicht mit scharfem Essen

    Nicht nur Du magst leckere Früchte, Obst und Gemüse, sondern auch die lokale Tierwelt. Dadurch und durch die fremden Hände beim Pflücken und Verladen können Krankheitserreger auf die Früchte gelangen. Falls die Früchte vor dem Verkauf gewaschen werden, geschieht dies mit unsauberem Leitungs- oder Flusswasser. Daher bist Du auf der sicheren Seite, wenn Du Früchte und Obst schälst und Gemüse gut kochst.

    Mit Salat sind die Tipps etwas schwieriger umzusetzen. Du kannst ihn weder kochen noch schälen, deswegen solltest Du ihn möglichst vermeiden. Denn meist wird er mit Leitungswasser gewaschen und kann Dir auf den Magen schlagen.

    Zuhause liegt Fleisch und Fisch meist abgepackt im Supermarkt und die Einhaltung der Kühlkette wird von den Händlern strikt geprüft. Bestimmt hast Du auch schon Bilder vom Märkten in fremden Ländern gesehen, auf denen Fisch und Fleisch ungekühlt an Marktständen liegt. Das ist kein Problem, wenn es gründlich gewaschen und gut durchgegart wird.

    Du kannst Reisedurchfall vermeiden, wenn Du nur gekochtes isst

    Die Fleischtheke im Ausland erschreckt manchen Touristen – Bild: A. Hitchcock

    Rohes Geflügel und Eier sind eine der häufigsten Ursachen für eine Salmonellenvergiftung. Achte deswegen besonders bei Geflügel und Eierspeisen darauf, dass die gut durchgegart sind. Auf Sushi und rohe Meeresfrüchte sollest Du wenn möglich verzichten.

    In einigen Ländern, zum Beispiel in Asien, gehören Strassenstände zum Stadtbild. Das Essen in den Garküchen ist lecker und günstig. Da vor Ort gekocht wird, sind die hygienischen Bedingungen nicht immer einwandfrei. Höre auf Dein Bauchgefühl und wähle eine Garküche, bei der viele Einheimische und Touristen kaufen. Wo viele Leute anstehen, ist es meist gut.

    Du magst scharfes Essen? Super, denn scharfes Essen regt die Magensäureproduktion an, was den im Essen enthaltenen Bakterien nicht so gut bekommt. Es sollte aber nicht zuviel des Guten sein, denn zu viel Schärfe reizt den Magen und kann zu Sodbrennen und Magenschmerzen führen. Ausserdem regt scharfes Essen die Verdauung an, was im Übermass auch zu Durchfall führen kann.

    Der Lieblingssatz „wasch Dir vor dem Essen die Hände“ vieler Eltern ist nicht nur eine Anstandsregel, sondern eine gute Vorsorge gegen Reisedurchfall. Denn Deine Hände kommen mit allen möglichen Keimen in Berührung. Wasche sie daher regelmässig und besonders vor dem Essen mit Seife, das macht den meisten Bakterien den Garaus.

    Nicht immer kannst Du Reisedurchfall vermeiden – Was tun, wenn es Dich doch erwischt

    Wir wollen uns sollen uns ja im Urlaub nicht verrückt machen. Auf Reisen gehört es dazu, auch mal etwas auszuprobieren. Tja, und manchmal erwischt es uns dann doch.

    Was Du tun kannst, wenn es Dich doch erwischt hat

    • Trinke ausreichend Wasser oder Elektrolyte-Drinks
    • Kaufe Dir gut verträglichen Zwieback oder Kräcker
    • Kohletabletten oder Immodium (mit Einschränkungen)
    • Gönn Dir Ruhe
    • Suche im Zweifelsfall einen Arzt auf

    Die Magen-Darm-Verstimmung ist in der Regel nicht gefährlich, sondern einfach nur lästig. Ein gesunder Körper kann viele Probleme selbst lösen und in wenigen Tagen wird es Dir wieder bessergehen. Achte aber darauf, dass Du stets genug Flüssigkeit zu Dir nimmst. Denn wenn Du an Durchfall leidest, verlierst Du mehr Flüssigkeit als gewöhnlich. Besonders in warmen Ländern, wo Du gleichzeitig auch noch schwitzt, musst Du jetzt ausreichend trinken.

    Am besten eignen sich Elektrolytelösungen. Sie helfen Deinem Körper, Flüssigkeit aufzunehmen und das Gleichgewicht im Darm wiederherzustellen. Elektrolytepulver gibt es in Apotheken oder Sportgeschäften zu kaufen. Du kannst Deine Elektrolytetlösung aber auch selbst mischen:

    • 1 Liter Wasser
    • 1 halber Esslöffel Salz
    • 2-3 Esslöffel Zucker

    Falls nötig, kannst Du mit Kohletabletten oder Immodium verhindern, dass Du zu viel Flüssigkeit verlierst. Du sollest aber nicht gleich zu Anfang auf diese Medikamente zurückgreifen. Denn was immer Deinen Durchfall verursacht, sollte schnellstmöglich ausgeschieden werden. Mit stopfenden Mitteln verhinderst Du das Ausscheiden und behältst die Krankheitserreger länger im Körper.

    Falls Dein Durchfall oder Erbrechen sehr stark ist oder über mehrere Tage anhält, solltest Du einen Arzt aufsuchen. Denn sehr starker Brech-Durchfall, zum Beispiel bei einer Lebensmittelvergiftung, kann zu Dehydrierung und einem Kreislaufzusammenbruch führen. Dies trifft besonders zu, wenn Du nichts mehr trinken kannst (wir sprechen aus eigener, unschöner Erfahrung, die wir nicht wiederholen möchten).

    Gönne Dir und Deinem Körper etwas Ruhe und verschiebe Deine wilden Aktivitäten auf später. Lege stattdessen ein paar entspannte Strand- oder Pooltage ein (in der Nähe einer Toilette). Im Schatten einer Palme lässt sich das Unwohlsein mindestens so gut auskurieren wie im klimatisierten Hotelzimmer. Dann ist Dein Urlaubstag nicht ganz verloren.

    Ruhige Tage einlegen, wenn Du unter Reisedurchfall leidest

    Unter Palmen lässt sich die Magenverstimmung gut auskurieren – Bild: K. Kyhl

    Hast Du noch weitere Tipps, wie wir Reisedurchfall vermeiden können? Oder ein Hausmittel, falls es uns doch erwischt? Dann hilf anderen und poste es in den Kommentaren. ⇒ zu den Kommentaren

    Kein Angebot mehr verpassen

    Weltweit kostenlos Bargeld abheben – egal wo Du landest

    Folge uns

    Kostenlos Bargeld beziehen - egal wo Du landest
    DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto mit Kreditkarte

    DKB-VISA Kreditkarte & Girokarte mit 0.- € Jahresgebühr

    kostenloses Giro-Konto & Kontoführung

    weltweit gebührenfreier Bargeldbezug an über 1 Mio. Automaten

    Fragen oder Anregungen? Immer her damit!

    8 + 3 =

    Hi, ich bin Eve

    Hi, ich bin Eve

    Schön, dass Du hier bist. Anscheinend teilen wir dieselbe Leidenschaft - das Reisen. Am wohlsten fühle ich mich bei tropischen Temperaturen an einem schönen Sandstrand. Seit Jahren durchforste ich das Internet nach den besten Reise-Schnäppchen. Auf Reise-Kobold.com teile ich die besten Fundstücke und die Erfahrungen aus den bisherigen Reisen mit Dir. "Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon." Zitat von Aurelius Augustinus (354 - 430)

    0 Comments

    Leave a Reply

    Bildquellen

    Bildquellen und Urheberrecht (in Abfolge des Artikels)

    Outback Toilet von Samillemitchell unter CC 0

    Risiko an Reisedurchfall zu erkranken nach Destinationen von Reise-Kobold

    Meat Market von A. Hitchcock unter CC BY

    Tiki von K. Kyhl unter CC BY-ND

    Vorschaubilder: siehe entsprechenden Artikel

    Hintergrund: © eyetronic / Fotolia

    Bild-Lizenzen

    CC-Lizenzen

    Public Domain: CC 0

    Namensnennung: BY

    Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen: BY-SA

    Namensnennung-Keine Bearbeitung: BY-ND

    Copyright - keine Weiterverwendung: © all rights reserved

    Verwendung von Bildern mit Urheber Reise-Kobold: Die Bilder sind grundsätzlich geschützt, dürfen aber nach Rücksprache mit uns verwendet werden. Bitte nimm Kontakt mit uns auf: info@reise-kobold.com oder über das Kontaktformular

    Pin It on Pinterest

    Share This

    Share this post with your friends!

    %d bloggers like this: